Unser Fahrsimulator

DIE NEUE ART DER AUSBILDUNG
Mit dem Fahrsimulator starten…

  • Seit dem September 2014 kann man exklusiv bei uns mit dem Vogel Fahrsimulator in die fahrpraktische Ausbildung der Fahrausbildung starten. Dieser ist einmalig in Ulm.
  • Dabei handelt es sich um ein ausgeklügeltes System mit insgesamt sechs Modulen (á 45 min.) die dem Fahrschüler nicht nur die Angst und die Anspannung vor den ersten Fahrstunden nehmen soll, sondern auch die Sicherheit geben, Gefahrensituationen immer wieder zu üben.
  • Der Fahrsimulator setzt sich aus einem ganz normalen Autositz, Lenkrad, einer Armatur – wie man sie vom Auto kennt – drei Pedalen, einem Schalthebel und drei großen Monitoren zusammen. Diese zeigen die Aussicht wie aus einem Auto: mit Innenspiegel und Außenspiegel. So erhält der Fahrschüler das Gefühl wie wenn er in einem Fahrschulauto sitzt.
  • Ein ganz großer Vorteil ist hierbei: Der Fahrschüler kann mit Kopfhörern ganz in Ruhe für sich lernen – ohne Erwartungshaltung gegenüber sich selbst oder den anderen. Durch den Aufbau „vom Leichten zum Schweren“ stellen sich sofort erste Fahrerfolge ein.
  • Zunächst einmal zeigt einem der Fahrsimulator die Grundfertigkeiten. Neben der richtigen Sitzeinstellung wird man mit der Armatur und den Pedalen bei den ersten Anfahr-, Schalt- und Lenkübungen vertraut gemacht.
  • Nach dem die ersten Schweißperlen von der Stirn geflossen sind, geht es dann beim nächsten Mal zur Thematik Abbiegen. Dies darf der Fahrschüler erst einmal unter Anweisung des Computers ganz für sich üben. Ein wenig später kommen dann andere Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger, Fahrzeuge und Fahrradfahrer hinzu.
  • Im dritten und vierten Modul geht es dann ans „Eingemachte“ – die Vorfahrt – mit rechts vor links, Kreisverkehr, abknickende Vorfahrtstraße und alles was es im reellen Straßenverkehr auch gibt.
  • In diesen letzten Sequenzen wird der Verkehr sogar einmal von einem Polizeibeamten geregelt. Da diese Übungen im normalen Fahrschulbetrieb so gut wie gar nie vor kommt, ist dies unter anderem ein besonderes Highlight.
  • Neben den klassischen sechs Modulen bietet die Fahrschule Extrem auch die Möglichkeit einfach mal reinzuschnuppern – im Demomodus kann man schon die ersten Eindrücke und Möglichkeiten des Fahrsimulators erfahren. Auch Mamas und Papas dürfen mal Fahren, das ist sicher eine Erfahrung für alle langjährigen Autofahrer und Autofahrerinnen.
  • Der Fahrschüler kann sich mit den wichtigsten Handgriffen vertraut machen und lernt bereits ab der ersten Sequenz den Schulterblick – so dass sich die reellen Fahrstunden im Fahrzeug und der damit verbundene Kostenfaktor erheblich reduzieren können.
  • Sicherlich werden dadurch keine Fahrprofis ausgebildet aber es ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung – gezielteres ausbilden und erlernen.
Fahrsimulator

Denn unser Motto lautet:
Verstehen statt auswendig lernen!

Hast Du noch Fragen? Dann los, melde Dich bei uns 😉